Produktbezogene Informationen

Nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungen gemäß Artikel 10 der Verordnung (EU) 2019/2088 i.V.m. Artikel 24ff. der Delegierten Verordnung (EU) 2022/1288

Gegenstand dieses Dokuments sind Pflichtinformationen über die ökologischen und/oder sozialen Merkmale dieses Fonds. Es handelt sich nicht um Werbematerial. Diese Informationen sind gesetzlich vorgeschrieben, um die vom Fonds beworbenen ökologischen und/oder sozialen Merkmale transparent zu erläutern.

AIF AfricaConnect GmbH & Co. KG
Die CREDION Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH legt in ihrer Funktion als Kapitalverwaltungsgesellschaft des Fonds AfricaConnect GmbH & Co. KG (die „Gesellschaft“), welches als Finanzprodukt nach Artikel 8 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2019/2088 vom 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor („Offenlegungsverordnung“) klassifiziert ist, nachstehende Informationen gemäß Artikel 10 der Offenlegungsverordnung offen.

Zusammenfassung
Mit diesem Finanzprodukt werden ökologische oder soziale Merkmale beworben, aber keine nachhaltigen Investitionen im Sinne der Verordnung angestrebt. Dabei trägt der Fonds aufgrund seines regionalen Fokus auf Afrika nicht zur Verordnung (EU) 2020/852 („Taxonomie“) bei.

Ziel der Gesellschaft ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Investitions- und Geschäftstätigkeit deutscher und EU-Unternehmen auf dem afrikanischen Kontinent zu leisten. Der Hauptaspekt jeder finanziellen Förderung liegt auf der Schaffung oder Sicherung von qualitativ hochwertigen Arbeitsplätzen. Dazu vergibt die Gesellschaft Darlehen oder geht Unterbeteiligungen an unverbrieften Forderungen aus Darlehen ein. Im damit einhergehenden Investitionsprozess werden wesentliche ökologische und soziale Merkmale berücksichtigt und für die finale Investitionsentscheidung herangezogen.  

Es wird für die Gesellschaft kein Referenzwert zur Messung der Merkmale bestimmt.

Zur Überprüfung der Merkmale hat die Kapitalverwaltungsgesellschaft für jedes mögliche Investment einen verbindlichen Prüfungsprozess initiiert. Zum einen umfasst dies eine mehrstufige, verbindliche Risikobetrachtung von ökologischen und sozialen Aspekten und einen Due-Diligence-Ansatz. Werden hier als relevant erachtete Verstöße identifiziert, die sich nach Einschätzung der Kapitalverwaltungsgesellschaft auch mit aktiver Unterstützung des Programms nicht kurzfristig beheben lassen, so wird der Investitionsprozess abgebrochen. Zum anderen hat die Kapitalverwaltungsgesellschaft ein Messkonzept entwickelt, um die verschiedenen ökologischen und sozialen Merkmalen der Investitionen bewerten zu können. Diese Bewertung fließt in die Investitionsentscheidung der Gesellschaft mit ein. In den folgenden Abschnitten wird auf die relevanten Informationen über das Finanzprodukt, mit denen ökologische oder soziale Merkmale beworben werden, eingegangen.

Kein nachhaltiges Investitionsziel
Mit diesem Finanzprodukt werden ökologische oder soziale Merkmale beworben, aber keine nachhaltigen Investitionen im Sinne der hier relevanten Verordnung angestrebt.

Ökologische oder soziale Merkmale des Finanzprodukts
Ziel von AfricaConnect ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Investitions- und Geschäftstätigkeit deutscher und EU-Unternehmen auf dem afrikanischen Kontinent zu leisten. Der Hauptaspekt jeder finanziellen Förderung liegt auf der Schaffung oder Sicherung von qualitativ hochwertigen Arbeitsplätzen. Dazu vergibt die Gesellschaft Darlehen oder geht Unterbeteiligungen an unverbrieften Forderungen aus Darlehen ein. Dabei findet die Exklusionsliste von der Vereinigung der „European Development Finance Institutions“ (EDFI) Anwendung. Zudem werden wesentliche ökologische und soziale Merkmale im Investmentprozess berücksichtigt, welche auch einen Betrag zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen („UN SDGs“) leisten, wie z. B.:
Ökologische Merkmale
- Förderung erneuerbarer Energien in Entwicklungsländern (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 12.a)
- Stärkung der technologischen Kapazitäten im Hinblick auf Nachhaltigere Produktion (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 12.a)
Soziale Merkmale
- Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Führungspositionen (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 5.5)
- Menschenwürdige Arbeit (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 8.5)
- Angemessene Entlohnung (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 8.5)
- Faire und sichere Arbeitsbedingungen (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 8.8)
- Verbesserter Zugang kleiner (Industrie-) Unternehmen zu Finanzdienstleistungen, Wertschöpfungsketten und Märkten (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 9.3)
- Finanzmittel für Entwicklungsländer (Beitrag zum nachfolgend beschriebenen UN SDG Nummer 17.3)

Durch die Berücksichtigung dieser sozialen und ökologischen Merkmale leistet die Gesellschaft einen Beitrag zu den UN SDGs. Die Gesellschaft beachtet dabei alle 17 Ziele, gegeben des Investitionsfokus sieht die Gesellschaft jedoch die oben genannten und nachfolgend beschriebenen Ziele, konkretisiert durch deren Unterziele, als besonders relevant an:
Ziele gem. UN SDG & Unterziele der UN SDG

5: Geschlechter Gleichheit
5.5: Die volle und wirksame Teilhabe von Frauen und ihre Chancengleichheit bei der Übernahme von Führungsrollen auf allen Ebenen der Entscheidungsfindung im politischen, wirtschaftlichen und öffentlichen Leben sicherstellen.

8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
8.5: Bis 2030 produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle Frauen und Männer, einschließlich junger Menschen und Menschen mit Behinderungen, sowie gleiches Entgelt für gleichwertige Arbeit erreichen.
8.8: Die Arbeitsrechte schützen und sichere Arbeitsumgebungen für alle Arbeitnehmer, einschließlich der Wanderarbeitnehmer, insbesondere der Wanderarbeitnehmerinnen, und der Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen, fördern.

9: Industrie, Innovation und Infrastruktur
9.3: Insbesondere in den Entwicklungsländern den Zugang kleiner Industrie- und anderer Unternehmen zu Finanzdienstleistungen, einschließlich bezahlbaren Krediten, und ihre Einbindung in Wertschöpfungsketten und Märkte erhöhen.

12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion
12.a: Die Entwicklungsländer bei der Stärkung ihrer wissenschaftlichen und technologischen Kapazitäten im Hinblick auf den Übergang zu nachhaltigeren Konsum- und Produktionsmustern unterstützen.

17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele
17.3: Zusätzliche finanzielle Mittel aus verschiedenen Quellen für die Entwicklungsländer mobilisieren.

Anlagestrategie
Die Kapitalverwaltungsgesellschaft hat für die Kreditvergabe, unabhängig von den jeweils spezifischen Rahmendaten jeder einzelnen Entscheidung, wesentliche Grundsätze definiert. Diese orientieren sich an den zu erreichenden wirtschaftlichen Zielen und einem für die Gesellschaft klar avisierten, ausgewogenen Chancen-Risiken-Profil. Die Gesellschaft vergibt dabei Darlehen oder geht Unterbeteiligungen an unverbrieften Forderungen aus Darlehen nach dem Subsidiaritätsprinzip ein.

Die Gesellschaft berücksichtigt bei ihren Finanzierungen ökologische und/oder soziale Merkmale im Sinne von Artikel 8 der Offenlegungsverordnung. Außerdem wendet sie die Ausschlusskriterien der „EDFI Exclusion List for Direct Investments“ in ihrer jeweils geltenden Form (hier abrufbar) an. Diese sind nachfolgend (Stand 12/2022) aufgeführt: 
Die Gesellschaft wird nicht direkt oder indirekt in Unternehmen oder andere Einrichtungen investieren, für sie bürgen oder sie finanziell oder anderweitig unterstützen, die nach internen Recherchen und Nachforschungen folgendes beinhaltet:
- Zwangsarbeit oder Kinderarbeit
- Produkte oder Geschäftstätigkeiten, die nach den Gesetzen oder Bestimmungen des Gastlandes oder nach internationalen Konventionen oder Verträgen rechtswidrig sind oder die internationalen Ausstiegs- oder Verbotsbestimmungen unterliegen, so wie:
• Ozonabbauende Stoffe, PCBs (polychlorierte Biphenyle) sowie sonstige gefährliche Arzneimittel, Pestizide / Herbizide oder Chemikalien;
• Pflanzen, Tiere und Produkte geschützt durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen CITES (Convention on International Trade in Endangered Species or Wild Fauna and Flora); oder
• Nicht nachhaltige Fischereimethoden (z.B. Dynamitfischerei oder Treibnetzfischerei im Meeresgebiet unter Verwendung von Netzen von mehr als 2,5 km Länge)
- Grenzüberschreitender Handel mit Abfall und Abfallprodukten außer in Übereinstimmung mit der Baseler Konvention und deren zugrunde liegenden Bestimmungen
- Zerstörung von Gebieten mit hohem Schutzwert
- Radioaktives Material und ungebundene Asbestfasern
- Pornografie und/oder Prostitution
- Rassistische und/oder antidemokratische Medien
- Falls folgende Produkte einen wesentlichen Teil der finanzierten Geschäftstätigkeiten eines Projektes ausmachen:
• Alkoholische Getränke (ausgenommen Bier und Wein)
• Tabak
• Waffen und Munition; oder
• Wettgeschäfte, Spielkasinos und ähnliche Unternehmen

Aufteilung der Investitionen
Die Gesellschaft investiert fortlaufend mindestens 3,125 % des Wertes des Sondervermögens durch die Vergabe von Darlehen. Der mehrheitliche Teil (mind. 50 %) wird auf Darlehen entfallen, die die zuvor aufgeführten ökologischen und/oder sozialen Merkmale berücksichtigen. Darüber hinaus kann die Gesellschaft bis zu 50 % der vergebenen Darlehenssummen in Investments platzieren, die die vorher genannten Kriterien nicht erfüllen. Außerdem können bis zu 96,875 % des Wertes des Sondervermögens in Liquidität auf Konten bei bonitätsmäßig gut bewerteten Banken gehalten, für Absicherungsgeschäfte genutzt oder sofern dies nicht möglich sein sollte alternativ in Euro denominierte kurzlaufende fest- oder variabel verzinsliche Anleihen des Bundes oder der KfW investiert werden.

Überwachung der ökologischen oder sozialen Merkmale
Die mit dem Fonds beworbenen ökologischen und/oder sozialen Merkmale anhand derer die Erfüllung dieser ökologischen und/oder sozialen Merkmale gemessen wird, werden
(a)    bei Auflegung eines Fonds, der als ein Artikel 8-Fonds gemäß Offenlegungs-Verordnung klassifiziert werden soll,
(b)    bei einer Fondsübertragung von einer anderen Verwaltungsgesellschaft bzw.
(c)     bei einer Änderung der Klassifizierung eines Artikel 6-Fonds in einen Artikel 8-Fonds
anhand der verfolgten Strategie initial qualitativ geprüft.
Die individuelle Nachhaltigkeitsstrategie des Fonds ist vertraglich vereinbart.
Die Einhaltung der Anlagegrenzen, basierend auf der individuellen Nachhaltigkeitsstrategie, wird regelmäßig gemessen und überwacht. Neben der internen Kontrolle durch Portfolio-Management und Risikocontrolling erfolgen noch regelmäßig externe Kontrollen durch den Wirtschaftsprüfer in der jährlichen Abschlussprüfung.

Methoden für ökologische oder soziale Merkmale
Die Kapitalverwaltungsgesellschaft verfügt über eine mehrstufige Risikobetrachtung von ökologischen und sozialen (E&S) Aspekten. Diese Umwelt- und Sozialprüfung besteht zunächst aus der Anwendung der Ausschlusskriterien der EDFI für alle potenziellen Investitionen. Die Gesellschaft verpflichtet die Unternehmen vertraglich zur Einhaltung von relevanten ökologischen und sozialen Standards. Dazu gehören neben den Umwelt- und Sozialvorgaben der Investitionsländer beispielsweise auch die Anwendung der Performance Standards der International Finance Corporation (IFC) sowie die sektorenspezifischen Environmental, Health and Safety Guidelines der Weltbankgruppe. Auch ein Aktionsplan, der das Vorhaben zur Umsetzung bestimmter Umwelt- und Sozialwirkungen verpflichtet, kann Teil des Vertrages mit der Gesellschaft sein und so sicherstellen, dass die geforderten Anforderungen umgesetzt werden.   Die Umsetzung der wesentlichen Umwelt- und Sozialstandards wird eng begleitet und eine jährliche Berichterstattung der Vorhaben zu diesen Aspekten eingefordert. Der Due-Diligence Prozess wird um die eingehende Analyse der definierten ökologischen und sozialen Merkmale sowie eine Einordnung der Finanzierung zu den von der Gesellschaft verfolgten ökologischen und sozialen Merkmalen nach der Art. 8-Anlagestrategie nach der Offenlegungsverordnung ergänzt. Angesichts der unzureichenden Verfügbarkeit von standardisierten ESG-Ratings für alle relevanten Kreditnehmer auf dem afrikanischen Kontinent hat die Kapitalverwaltungsgesellschaft ein Messkonzept entwickelt, das zur Bewertung von Finanzierungen mit Blick auf die Erfüllung der ökologischen oder sozialen Merkmale auf die Kreditmittelverwendung und die Bewertung des Kreditnehmers und dessen Geschäftsmodell ausgerichtet ist. Dabei wird anhand der einzelnen Zielsetzungen und Merkmale eine Bewertung durchgeführt und mit der Gewichtung der einzelnen Kriterien in den Gesamtscore übernommen. In der Haltephase wird die Gesellschaft die Entwicklung der ökologischen und sozialen Merkmale nach Art.8 überwachen. Letztere ökologische und soziale Merkmale werden entsprechend den Vorgaben der SFDR regelmäßig offengelegt. Jede wesentliche Verschlechterung der Bewertung führt zu einer eingehenden Prüfung, um festzustellen, ob und welche Maßnahmen ergriffen werden können, um die Situation des betroffenen Investments zu verbessern.

Datenquellen und -verarbeitung
Die primären Informationsquellen, welche von der Gesellschaft genutzt werden, um die Einhaltung der beworbenen ökologischen und sozialen Merkmale zu ermitteln, ergeben sich aus der Kombination verschiedener Unterlagen. Jene werden während des Investitionslebenszyklus, einschließlich der Due-Diligence eingeholt und durch öffentlich zugängliche Informationen ergänzt. Bei unzureichender Datenverfügbarkeit arbeitet die Kapitalverwaltungsgesellschaft mit externen Datenanbietern und Beratern zusammen, die in Due-Diligence Berichten weitere projektspezifische Informationen erheben und bereitstellen.

Das Verfahren zur Beschaffung relevanter Daten ist weitgehend ein fortlaufender Prozess, bei dem Daten und Informationen für jede potenzielle Investition gesammelt und verwaltet werden.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft hat als Nutzer der Daten Verfahren zur Qualitätssicherung implementiert. Dabei geht es um die Überprüfung der Verfügbarkeit und Integrität der Daten sowie um die Prüfung von Fällen, in denen sich Änderungen der eingegangenen Daten auf die Investitionsentscheidung im Rahmen der ökologischen und sozialen Merkmale der Gesellschaft auswirken.

Beschränkungen hinsichtlich der Methoden und Daten
Obwohl die Kapitalverwaltungsgesellschaft angemessene Anstrengungen unternimmt, um Datenqualität, Datenzuverlässigkeit und Datenverfügbarkeit sicherzustellen, befinden sich einige potenzielle Kreditnehmer unter Umständen noch in der Entwicklungsphase einer Erhebung relevanter E&S-bezogener Daten. Auch schließt die Gesellschaft nicht aus, dass Informationen auf Grund der Datenlage und des speziellen Investitionsfokus auf Afrika nicht immer (vollständig) verfügbar sind oder in ausreichender Qualität erhoben werden können. Derzeit werden die E&S-bezogenen Daten der Kreditnehmer nicht vom lokalen Wirtschaftsprüfer geprüft. Außerdem liegen für die Kreditnehmer keine standardisierten ESG-Ratings von namhaften, internationalen Ratingagenturen vor.

Sorgfaltspflicht
Die Umsetzung der erforderlichen Prüfungs- und Kontrollmaßnahmen sowie die Einhaltung der Sorgfaltsplicht im Zusammenhang mit dem Finanzprodukt und den zugrundeliegenden Vermögenswerten wird durch einschlägige interne Richtlinien, wichtige Geschäftsunterlagen und Handbücher geregelt. Die Gesellschaft erhebt die zur Bewertung der Investition benötigten Informationen nach bestem Wissen und Gewissen. Hierbei schließt die Gesellschaft jedoch nicht aus, dass Informationen auf Grund der Datenlage und des speziellen Investitionsfokus auf Afrika nicht immer verfügbar sind oder erhoben werden können. In solchen Fällen obliegt es der Gesellschaft nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden, inwieweit die jeweilige Investition die ökologischen oder sozialen Merkmale erfüllt.

Mitwirkungspolitik
Auf Grund der Art der Geschäftstätigkeit und der von ihr verfolgten Anlagestrategie hat die Gesellschaft keine Mitwirkungsregelungen gemäß Artikel 3g der Richtlinie 2007/36/EG implementiert.

Bestimmter Referenzwert
Es wurde kein Index als Referenzwert bestimmt.

Version 1.1
(Aktualisierte Version - Stand: 16.01.2023)